Hase und Igel im Büro

Klassischer Zeichentrickfilm (ca. 20 min) für das selbstdurchschreibende Papier Idem von Wiggins.
Angeregt von G. Nellen, Wiggins Teape, Wiesbaden
Drehbuch und Regie: Dietmar Liste, Frankfurt
Key visuals: Hans Wendel, Oberursel
Animation: Janos Katona, Budapest
Produktion: vip, Klaus Schäfer, München

"Stellen wir uns mal vor, Hase und Igel würden heute ihren Wettlauf veranstalten. Im Büro zum Beispiel. Da gibt es ja auch Hase-Typen und Igel-Typen. Die einen arbeiten mit den Beinen, die anderen mit dem Kopf ...

phasenbilder
Sehen wir uns also zuerst einmal den Igel an. Wo der Igel auftritt, hinterlässt er einen guten Eindruck nicht nur einfach, sondern mehrfach, denn Igel arbeiten mit Köpfchen und mit selbstdurchschreibendem Papier, mit Idem-Papier ...


Dabei entstehen hervorragende Durchschriften. Vom ersten bis zum letzten Blatt des Satzes gibt es ein randscharfes Schriftbild. Acht Papierfarben stehen zur Auswahl ...


Einen guten Eindruck können Igel übrigens auch auf leisen Sohlen machen. Selbst mit einem müde gewordenen Farbband oder einem nicht richtig justierten Drucker sind die Durchschriften auf einem guten sd-Papier wie Idem immer noch Spitze ...


Im leistungsfähigen Matrixdrucker kann man also einen Schlag sechsfache Arbeit leisten, damit sind Igel sechsmal schneller als Hasen ...


Die Qualität der Durchschrift kommt also nicht nur vom Drucker, auf das Durchschreibsystem kommt es an. Mit einem System, das wenig bewirkt, erreicht man auch in hohem Tempo mit roher Gewalt wenig ...


Bei Igel-Typen landet sowas im Papierkorb. Denn Zahlen, die man nicht lesen kann, kosten unter Umständen ein Vermögen. Igel lassen es laufen. Wie Idem-Papier, das ja auch den Wettlauf um das meistgekaufte selbst- durchschreibende Papier Europas immer gewinnt ...


über den Endlostraktor oder im Einzelsatzeinzug läuft Satz für Satz einwandfrei. Wenn das Papier reicht, könnte das so Tag und Nacht gehen ohne Papierstau, mit gerade laufenden Sätzen, ohne Qualitätsverlust. Hasen könnten dabei nicht ruhig schlafen ...


Hasen versuchen mit allen Mitteln, besser zu sein. Sie sind ständig unterwegs zum Fotokopierer. Doch was nützt es, wenn man erst rennt und dann wartet. Was man selber schreibt, braucht man eigentlich nicht zu kopieren ...


Da muss man die Blätter nicht mehr zusammentragen. Man bekommt ganze Sätze fix und fertig aus dem Drucker, mit verschiedenfarbigen Kopien und mehrfarbig gestaltet ...


Der Fotokopierer macht ca. 30 Kopien in der Minute. Durch Laufen und Warten geht wieder Zeit verloren und durchs Sortieren natürlich auch. Fotokopiert wird mit einer einzigen Papiersorte, Was dabei herauskommt ist niemals original wie beim Selbstdurchschreiben ...


Ein Hase kommt selten allein. Da ist zunächst der Doppelt- und Dreifach-Hase, der - wie sein Name schon sagt - ein Blatt nach dem anderen bedruckt. Alle Seiten sind gleich gestaltet. Moderne Büroorganisation kann das nicht sein ...


Arbeitet der PC-Hase vielleicht schon rationeller oder verliert er die Zeit, die er mit dem Computer gewinnt beim Ausdrucken? Lauf- und Wartezeit gibt es nicht. Auch er muss zusammentragen. Und er kann nur mit eine Papiersorte und eine Papierfarbe arbeiten ...


Igel haben also allen Grund zur Freude. Sie arbeiten mit Idem-Papier in der Schreibmaschine, im Typenraddrucker und im Nadeldrucker ...


Fassen wir zusammen: Mit Idem bekommt man viele Durchschläge quasi umsonst. Alle Durchschriften sind Originale, nichts ist manipulierbar. Durchschreibsätze können mehrfarbig gestaltet werden. Acht Papierfarben stehen in verschiedenen Gewichten zur Verfügung ...


Soviele Vorteile kann man nicht übersehen und deshalb wird sd-Papier immer selbstverständlicher. Dass Igel und Idem dabei soviele Freunde haben, ist also kein Zufall.

[ Ende ]

Die Produktion des Zeichentrickfilms für den Papierkonzern Wiggins Teape, heute Arjo Wiggins, in Ungarn mit dem Team Janos Katonas ist durch nichts zu überbieten. Weil Ildeco Tacaz, die Übersetzerin, einen anderen Film wollte, musste Janos Hase und Igel spielen, damit ich sicher war, dass er mich verstand. Und Janos, der später ein Jahr bei mir wohnte, war der beste Igel, den ich je kennengelernt habe.



© dliste communication